Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Wie jedes Jahr am Anfang des Sommers treffen wir uns auf dem schönen und historischen Breslauer Arsenal um uns der anmutigen Kammermusik zu erfreuen. Dieser Ort ist für unser Festival absolut außergewöhnlich und wir haben hier die Möglichkeit Musik unter freiem Himmel in der Ausführung auserlesener Solisten und Kammermusiker zu geniessen. Sie werden diese Künstler hören, die Sie sowohl schon kennen und schätzen, als auch solche, die Sie unbedingt kennen lernen sollen.

 

Uns erwarten fünf außergewöhnliche Konzerte, während deren sich sowohl der Organisator des Festivals – das Wratislavia Kammerorchester unter der Leitung seines Direktors, Herrn Jan Stanienda – präsentieren wird, als auch die eingeladenen Künstler. In diesem Jahr nahmen die Einladung zur Teilnahme an den „Abenden im Arsenal“ u.a. geschätzter und beliebter Schauspieler, Piotr Machalica, den Breslauern gut bekannter Gitarrenspieler, Krzysztof Pełech, sowie der deutsche Pianist, Hinrich Alpers an. Doch zur wahren Musiksensation wird wohl der Auftritt des hervorragenden, aber noch nicht auf unserem Festival anwesenden Cellisten, Danjulo Ishizaka sein, der deutsch-japanischen Herkunft ist.

 

Danjulo Ishizaka ist eine sagenhafte Musikpersönlichkeit. Auf seinem Konto hat er schon viele künstlerische Erfolge verbucht. 2001 gewann er den Internationalen Musikwettbewerb ARD in München. Zwei Jahre früher triumphierte er im Internationalen Cellowettbewerb namens Witold Lutosławski in Warschau. Mit großer Freude möchten wir Ihnen also in diesem Jahr diesen außerordentlichen Künstlers vorstellen. Er wird mit Klavierbegleitung von Hinrich Alpers Werke von Beethoven, Grieg… und Chopin spielen (am 8. Juli).

 

Man soll nicht ohne einladende Worte das Eröffnungskonzert betrachten, welches „Mein Lieblings-Młynarski“ betitelt wurde. Ein hervorragender Schauspieler, Piotr Machalica mit der Begleitung des Instrumentalensembles, wird seine Interpretationen genialer Lieder des letztens verstorbenen Wojciech Młynarski präsentieren. Solche unvergessliche Titel wie: „Jeszcze w zielone gramy”, „Nie ma jak u mamy”, „Bynajmniej”, „Moje ulubione drzewo” oder „Najpiękniejszy list miłosny” brauchen kein Kommentar. Sie bilden seit langem Geschichte des polnischen Liedes. Piotr Machalica wird den Songs den eigenen Ton verleihen.

 

Krzysztof Pełech, der seit vielen Jahren für einen der polnischen Hauptgitarristen gehalten ist, wird am 5. Juli mit dem Wratislavia Kammerorchester auftreten. In seiner Interpretation hören wir ein der Konzerte von Antonio Vivaldi sowie ein Werk „Jeromita Lenares“ von einem argentinischen Komponisten, Carlos Guastavino. Der dritte der „Abende im Arsenal“ (7. Juli) wird zur Bratsche gehören: der Altiviolist, Piotr Reichert wird mit der Instrumentalistengruppe des Orchesters „Wratislavia“ Kompositionen spielen, in denen die Bratsche in der Hauptrolle auftritt. Unter anderem wird es das Klarinettenquintett h-Moll op. 115 (in der Violaversion) von Johannes Brahms. Die Hauptperson des Finalkonzertes (9. Juli) wird ein der Ihren beliebtesten Künstler – Antonio Vivaldi. Wir hören ausgewählte Konzerte des italienischen Meisters, insgesamt mit den legendären „Vier Jahreszeiten“ an der Spitze.

 

Also sehen wir uns bald auf den Konzerten wieder!!